1. Große KG Sieglar: Session 2017/2018

Die Session 2017/2018

10. November 2017: 1. Mädchensitzung mit Räubern, Kasalla, Höhnern und den schärfsten Schenkeln von Köln

24. November 2017: Gemütlicher Abend – Sven Buks neuer Senator

18. November 2017: Ochsenball – designierter Prinz Jan Hausmann und das neue Lööre Schmölzje vorgestellt

6. Januar 2018: Herrensitzung: Prost Neujahr!

13. Januar 2018: Proklamation 2018! Jan I. regiert die Lööre Jecke

14. Januar: Hofburgerstürmung 2018 – Dreigestirn degradierte Arno zum „Verwalter“ des Pompe Jupp

21. Januar 2018: Sturm auf die Stadthalle statt aufs Rathaus

25. Januar 2018: zweite Prunksitzung – so ist das an Tagen wie diesen ...

1. Februar 2018: Mannomann, was für eine Mädchensitzung!

3. Februar 2018: Seniorensitzung mit Überraschungs-Duo

10. Februar 2018: rauschende Karnevalsparty des Ortsrings

12. Februar 2018: Rosenmontag 2018 – der höchste Sieglarer Fieerdach!

13. Februar: Prinz Jan I., Jungfrau Uli und Bauer Dirk – seit Aschermittwoch alles vorbei?

21. April 2018: Tommy Engel 2018 zum siebten Mal in der Küz

10. Mai 2018: die zehnte Vatertagstour

7. Juli 2018: Zwei neue Mitglieder eröffneten Tanz zur KG-Grillparty

12., 13. und 14. Oktober 2018: Wiesn-Gaudi in Sieglar

Die Session 2017/2018

Brauchtum, Bademäntel, Bombis, Karneval der Stars in der Küz, zwei neue KG-Mitglieder und ein neuer Senator

2017_Gemuetlicher_Abend Foto: Carsten Seim

Die Session 2017/2018 war kurz. Bereits am 14. Februar 2018 war Aschermittwoch, aber eben nicht alles vorbei. Weil die 1. Große Karnevalsgesellschaft sich seit mehr als 90 Jahren immer wieder neu erfindet und immer wieder aufs Neue für Spaß und Stimmung sorgt. So war es auch dieses Mal.

Die von KG-Präsident Marco Esch moderierten und vom KG-Literaten Matthias Esch zusammengestellten Sitzungen und Events suchen im weiten Umkreis ihresgleichen. Sie sind ein Stelldichein des rheinischen Karnevals, eine wirklich exzellente Visitenkarte des Brauchtums. Stars wie der Blötschkopp, Guido Cantz, ne Hausmann, Höhner, Bläck Fööss oder die Micky Brühl-Band haben sich in der Küz die Klinke in die Hand gegeben. Die jüngere Generation kam zum Beispiel mit Brings, Cat Ballou, den Klüngelköpp und Kasalla auf ihre Kosten. Gottfried Löhrs Rheinveilchen beherrschten den Luftraum über der Bühne. DJ Zimmermann rockte die Aftershow-Partys. Die zahlreichen Gäste der von Marco Esch moderierten Karnevalsparty des Sieglarer Ortsrings erlebten Achim Petry, Sohn des Schlager-Stars Wolfgang Petry mit eigenen Songs und Hits des Vaters: „Wahnsinn – Hölle. Hölle, Hölle!“ Sie sahen, hörten und bejubelten auch DSDS-Star Norman Langen.

„Karneval ist ein Lebensgefühl quer durch alle Generationen – auch das macht ihn einzigartig“, so das Resümee des KG-Präsidenten Marco Esch. Die junge Generation des Brauchtums repräsentierte auch das Dreigestirn dieser Session, gestellt von den Los Bombelinos. Das Lööre Bombi-Trifolium um Jan I. (Hausmann), den Bauern Dirk (Wirz) und Jungfrau Uli (Meyer) sowie den Adjutanten Olaf Meurer, Alex Stein, Achim Siebeneichner, Jörg Robertz und Jens Ulb sowie statsem Gefolge in Frottee-Garde-Bademänteln mit Kind & Kegel löste eine Welle der Sympathie aus. Die Jungs und Mädels waren vun heh. Und die Hiesigen liebten sie.

Die Session 2017/2018 begann für die KG am 10. November 2017 mit einer umjubelten Mädchensitzung. Insgesamt zwei ausverkauft, prominent besetzte und euphorisch gefeierte Mädchensitzungen, zwei Prunksitzungen und eine Herrensitzung waren die Bilanz der KG im Sitzungskarneval der vergangenen Session.

Maßgeblich beteiligt waren Mitglieder der 1. Großen KG Sieglar auch an der Karnevalsparty des Ortsrings Sieglar sowie der Sieglarer Seniorensitzung.

Mit zwei Prunkwagen und einer umfangreichen fußballbegeisterten Fußgruppe beteiligte sich die 1. Große KG am Sieglarer Rosenmontagszug.

Sie verstärkte sich in der Session 2017/2018 zudem um einen neuen Senator, Sven Buks, den Präsident Marco Esch beim Gemütlichen Abend vorstellte. Zudem wuchs diese Gesellschaft um zwei neue Mitglieder, Rainer Topf und Matthias Wagner. Nach der Session ist vor der Session. Doch auch dazwischen ist bei der KG Aktivität. Das Tommy Engel-Konzert am 21. April 2018 sowie die Vatertagstour am 10. Mai und die KG-Grillparty am 7. Juli stärkten den Zusammenhalt auch zwischen den tollen Tagen. Ein Highlight vor dem Widereintritt in die neue 5. Jahreszeit war das Sieglarer Oktoberfest am 12., 13. und 14. Oktober 2018. Alois Altmann und die seinen rockten drei Tage lang die Küz als Botschafter der Südstaaten.

Marco Esch, Präsident der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar im November 2018: „Wir danken allen ehrenamtlichen Helfern, die unsere Gesellschaft gemeinsam voranbringen.“

10. November 2017: 1. Mädchensitzung mit Räubern, Kasalla, Höhnern und den schärfsten Schenkeln von Köln


In der Nacht zum 11.11.2017 fand im Saal zur Küz die erste Mädchensitzung der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar in der neuen Session statt. Bis Mitternacht dauerte das von KG-Literat Matthias Esch zusammengestellte und von KG-Präsident Marco Esch moderierte Sitzungsprogramm.

Guido Cantz gab den Eisbrecher. Zur „Traumschiff“-Melodie marschierte – umjubelt – die Stattgarde ein. Sich selbst nennen die Tänzer vom anderen Ufer die „schärfsten Schenkel von Köln“. Grandios sind auch ihre Bordkapelle und ihr Shanty-Chor!

Weitere Highlights: Bauchredner Klaus Rupprecht und sein frecher Affe Willi, Kasalla („Kumm mer lääve bevür mer stirve, als wör dat hück dä letzte Daach“), der Sänger und Redner Martin Schopps sowie die Klüngelköpp. Sie ließen die Stääne am Küz-Himmel danze. In breiter Reihe schunkelte man vor der Bühne. Und dann kamen die Räuber. Sie sind, wie KG-Präsident Marco Esch neuerlich betonte, „die Hausband der KG“.

Mit Sprungkraft und Artistik überzeugten Gottfried Löhrs Rheinveilchen. Es folgten die Höhner („Wir sind für die Liebe gemacht“). Die After-Show-Party beschallte DJ Jürgen Zimmermann.

24. November 2017: Gemütlicher Abend – Sven Buks neuer Senator

2017_Gemuetlicher_Abend Foto: Carsten Seim

Sven Buks ist neuer Senator der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar. Das verkündete am Abend des 24. November beim Gemütlichen Abend der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar Marco Esch, Präsident der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar. Buks ist selbstständiger Kaufmann und wohnt in Sieglar.

Horst Meurer, Vizepräsident des Regionalverbandes Rhein-Sieg-Eifel im Bund Deutscher Karneval, BDK, verlieh Verdienstorden in Gold an Burkhard Heidkamp, Wolfgang Schmidt, Ralf Husch und Georg Schösch Reinke. BDK-Orden in Silber gingen an Hans Kreuzer und Elmar Bregenhorn.

Mit einer Schweigeminute gedachten die Gäste der verstorbenen Mitglieder und Senatoren. Thomas Gerhard und Walter Bieber sind im Jahr 2017 leider verstorben.

Wie immer an diesem Abend präsentierte die KG ihren neuen Sessionsorden.

„Wenn am Himmel die Stääne danze“ – die Klüngelköpp ließen den Saal winken, schunkeln. Musikauswahl: Matthias Esch, Senatspräsident und KG-Literat.

Ein köstliches Büfett aus der Cuisine von Helmut Tittel, Restaurant Kurfürst in Neunkirchen-Seelscheid, hatte zuvor die Gaumen der Gäste verwöhnt. Dafür gab es zum Schluss noch einen Orden für den Küchenchef.

18. November 2017: Ochsenball – designierter Prinz Jan Hausmann und das neue Lööre Schmölzje vorgestellt

DSC_7346

Seit jeher dient der Ochsenball des Hoofe volle Lööre der Vorstellung des designierten Sieglarer Dreigestirns. Ortsringvorsitzender und KG-Senatspräsident Matthias Esch stellte das designierte Trifolium des Karnevalsclubs Los Bombelinos vor: Prinz Jan Hausmann, Jungfrau Uli Meyer und Bauer Dirk Wirz. Adjutanten des Dreigestirns 2017/2018: Olaf Meurer, Alexander Stein, Achim Siebeneichner, Jörg Robertz und Jens Ulb.

Zahlreiche Karnevalsvereine waren mit Delegationen beim Ochsenball präsent – darunter die 1. Große Karnevalsgesellschaft Sieglar mit ihrem Präsidenten Marco Esch.

6. Januar 2018: Herrensitzung: Prost Neujahr!

Die Herrensitzung der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar ist traditionell Auftakt des neuen jecken Jahres unserer Traditionsgesellschaft mit einem reichhaltigen Menü aus der Feder des KG-Literaten Matthias Esch, präsentiert durch den Präsidenten dieser Gesellschaft, Marco Esch. Das Traditionskorps Bürgergarde Blau-Gold eröffnete die Sitzung. Diese Herrensitzung war ein Stelldichein karnevalistischer Stars – mit Cantz, Hausmann, Schopps auf der Rednerseite, mit Kasalla, Paveiern, Micky Brühl und der KG-Hausband – die Räuber. Gottfried Löhrs Rheinveilchen tanzten Euphorie in den Saal.

„Ich han de Musik bestellt“ – die Paveier rockten den Saal. Natürlich fehlte „Leev Marie“ nicht. Danach kamen Kasalla mit Pyrotechnik, Konfettiregen und viel Drive. Nach der Pause heizten die Räuber den Saal auf.

Mit unglaublicher Artistik präsentierten sich die Rheinveilchen. Den Schluss-Akkord dieser Herrensitzung setzten Micky Brühl und Band

Unter den Anwesenden waren das noch amtierende Dreigestirn der Junggesellen um Roman Brück und das kommende Trifolium der Los Bombelinos um Jan Hausmann. Vertreten waren auch weitere Delegationen der Sieglarer Vereine: der Hoofe volle Lööre und die Könige vom Pompe Jupp beispielsweise.

13. Januar 2018: Proklamation 2018! Jan I. regiert die Lööre Jecke

Die 1. KG-Prunksitzung der neuen Session ist traditionell der Termin für die durch den Ortsringvorsitzenden Matthias Esch durchgeführte Proklamation des neuen Dreigestirns. Prinz Jan I. (Hausmann), Bauer Dirk (Wirz) und Jungfrau Uli (Meyer) präsentierten sich glanzvoll mit Adjutanten Olaf Meurer, Alexander Stein, Achim Siebeneichner, Jörg Robertz, Jens Ulb und Bademantel-geschmücktem Gefolge.

KG-Präsident Marco Esch dankte an diesem Abend auch dem vorangegangenen Dreigestirn um Roman Brück und dem Junggesellenverein. Roman Brück übergab an diesem Abend das Narrenzepter an Prinz Jan I.

Es war auch ansonsten eine glanzvolle närrische Gala, die alle Zuschauer im rappelvollen Saal gut sechs Stunden lang in Atem hielt. Die EhrenGarde der Stadt Köln 1902 e. V. eröffnete den Abend. Der Proklamation folgte die Micky Brühl Band. In Topform präsentierte sich Guido Cantz. Harte Seitenhiebe gab es gegen Donald Trump: „Früher dachte ich, hoffentlich kommt der nicht auf dumme Gedanken. Heute hoffe ich, dass er am besten gar keine Gedanken hat.“

Querbeat brachte den Saal nach der Pause mit irrem Brass-Sound auf Tempo. In sehr guter Form präsentierte sich Dave Davis alias Motombo Umbokko. Er hatte im Vorjahr sein Sieglar-Debüt als erster schwarzer Redner auf der Küz-Bühne gefeiert und war nun in sehr guter Form wieder da. Pointenreich spielte er mit gängigen Vorurteilen gegen Menschen aus Afrika.

Klaus und Willi, die Bläck Fööss, das wirklich sehr artistisch auftretende Tanzkorps Rheinmatrosen und Jürgen B. Hausmann folgten an diesem prall mit Programm gefüllten und von Marco Esch moderierten Abend. Den umjubelten Schluss-Akkord setzten Kasalla.

14. Januar: Hofburgerstürmung 2018 – Dreigestirn degradierte Arno zum „Verwalter“ des Pompe Jupp

Sonntagmittag, 14. Januar 2018: Prinz Jan I., das Dreigestirn der Los Bombelinos, deren Adjutanten und Gefolge eroberten die Traditionskneipe Pompe Jupp als neue Hofburg. Mit klingendem Spiel, Adjutanten und Bademantel-berocktem Gefolge waren Jan & Co. angerückt. Kanonendonner, Ansprache über eine „Alaaf-Maschin“, Appelle des Prinzen („Wir haben Hunger, und es ist uns kalt“) ließen Arno in der 1. Etage zunächst ungerührt. Erst unter Einsatz eines Rammbocks gelangten die Jecken in die Kneipe. Und Prinz Jan I. erklärte dem Wirt: „Arno, bis Aschermittwoch bist Du einstweilen nur noch Verwalter Deines Etablissements.“

Die 1. Große KG Sieglar war mit Präsident und breitem Aufgebot vertreten. Auch andere Vereine wie der Hoofe volle Lööre und die Jecke Lööre waren präsent.

21. Januar 2018: Sturm auf die Stadthalle statt aufs Rathaus

Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski empfing das närrische Volk am Sonntag, 21. Januar, zur Stadthallen-Erstürmung. Das Rathaus stand wegen Bauarbeiten nicht zur Eroberung zur Verfügung. Sieglar war mit Bombi-Dreigestirn um Jan I. (Hausmann) sowie zahlreichem Gefolge und Repräsentanten der Ortsvereine – natürlich der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar mit ihrem Präsidenten Marco Esch – opulent präsent. Mit dabei war auch Matthias Esch, Vorsitzender des Ortsrings Sieglar und Senatspräsident der KG.

Bürgermeister Jablonski hielt die Narrenschar zunächst bei ungemütlich niedrigen Temperaturen hin. Schlussendlich griffen die Belagerer zu rigiden Mitteln. Eine riesenhafte Jungfrau löste sich aus dem Pulk und nahm das Stadtoberhaupt an die Leine – mit Fäden im Stil einer Marionette. Jablonski bekam auch eine Eisenbahner-Mütze auf und nahm damit zwangsweise die Rolle von Lukas dem Lokomotivführer aus der Augsburger Puppenkiste ein.

In der Stadthalle warteten Freibier und Ätzezupp.

25. Januar 2018: zweite Prunksitzung – so ist das an Tagen wie diesen ...

Mehr als sechs Stunden jeckes Hochamt präsentierte KG-Präsident Marco Esch am Donnerstagabend, 25. Januar, im Saal zur Küz. Es ging Schlag auf Schlag: Höhner, Blötschkopp Marc Metzger, Cat Ballou, Martin Schopps, Micky Brühl Band, Kabarettist Wolfgang Trepper, Pause, Rheinveilchen, Kasalla, Knallkopp Dieter Röder, Querbeat und lange nach Mitternacht ein gefeierter Auftritt der KG-Hausband De Räuber. Es war die zweite Prunksitzung. Doch „second“ war alles andere als „second best“ – im Gegenteil! Glanz- und liebevoll war der Auftritt des Lööre Bombi-Dreigestirns um Jan I. (Hausmann) und Gefolge in blauen Frottee-Garde-Bademänteln.

Blötschkopp Marc Metzger glänzte wieder einmal mit Non-Stop-Nonsense. „Ihr müsst Euch das anhören, 25 Minuten habe ich im Vertrag stehen.“

Politisch ging es bei Martin Schopps zu. Der im Hauptberuf als Berufsschullehrer aktive Redner und Sänger lästerte über dem US-Präsidenten, der auch gern genommene Zielscheibe seiner Kollegen im Karneval ist.

Nicht kölsch, aber im Rheinland hochwillkommen war der Kabarettist Wolfgang Trepper. Er hatte die Sondierer und Koalitionsverhandler, den Zickenkrieg im politischen Berlin, im Visier. „Vor vier Monaten hat Deutschland gewählt. Weiß das noch jemand?“ Gelächter im Saal. Trepper sinngemäß weiter: Unsere Wirtschaft wächst. Die Arbeitslosenzahlen sinken. „Der Laden läuft. Wir brauchen sie nicht!“ Das kam an in der Küz.

Gottfried Löhrs Rheinveilchen, Tanzkorps der Großen Braunsfelder mit Sieglar-Abo, löste zu bereits fortgeschrittener Stunde Begeisterungsstürme aus.

Kasallas Stadt mit K: Pyrotechnik auf der Bühne, Papierschnipsel-Regen. Wer darauf nicht kann, ist an diesem Abend mit den Höhnern und den vielen anderen Attraktionen glücklich geworden, oder abschließend mit den Räubern.

1. Februar 2018: Mannomann, was für eine Mädchensitzung!

Einen mehr als fünfstündigen Sitzungsmarathon erlebten die Teilnehmerinnen der zweiten Sieglarer Mädchensitzung dieser Session am Donnerstag, 1. Februar. Umjubelt war erneut der Einmarsch des Dreigestirns um Jan I. mit Gefolge in Garde-Bademänteln. Die Mädchenherzen gewann Marc Metzger, der Blötschkopp.

Gemeinsam träumten die Anwesenden mit Räuber-Frontmann Torben „in der Nacht“. Es war an diesem Nachmittag der erste Auftritt der KG-Hausband, wie es Sitzungspräsident Marco Esch formuliert. Sieglar erlebte bei dieser ersten Band bereits das stets wiederkehrende Ritual weiblicher Ausgelassenheit. Fürs Programm zeichnete wie immer KG-Literat Marco Esch verantwortlich. Rasseln und Lichtelemente wurden geschwenkt. Einige Damen hatten gar leuchtende Kleider an. Freundinnen hatten sich in identische Kostüme gepackt. Wir sahen Wölkchen, Sphinxen, Federmasken, eine Freiheitstatue und vieles mehr an Verkleidung. Wie immer sind KG-Mädchensitzungen ein Laufsteg der Jeck-Couture. Sie sind zugleich Orte der besonderen Euphorie.

Umjubelt war der artistische Auftritt der Rheinveilchen. Nicht ohne Nonsens-Zugabe kam Marc Metzger alias Blötschkopp aus dem Saal. Trommelnd in eine Konfetti-Wolken gehüllt rissen die Klüngelköpp die Mädchen von den Stühlen. Nach einem ruhigeren und konzentrierteren Intermezzo mit Martin Schopps enterten die Höhner die Bühne. Die „Stadt mit K“, Kasalla, folgten im fliegenden Wechsel. Und dann die Bläck Fööss und zum Finale Cat Ballou. „Ihr habt ja eine tolle Stimmung hier“, rief Oliver Niesen, Frontmann von Cat Ballou, in den Saal. „Et gitt kei Wood, dat sage künnt, wat ich föhl, wenn ich an Kölle denk.“ Als diese Worte gesungen wurden, zeigte das Dreigestirn auf die Sieglar-Wappen seiner Montur. Dem Cat Ballou-Finale folgte die Aftershow-Party mit DJ Jürgen Zimmermann.

3. Februar 2018: Seniorensitzung mit Überraschungs-Duo

Marita Köllner, et Fussich Julche, und Wicky Junggeburth rockten die Seniorensitzung des Ortsrings Sieglar am Samstag, 3. Februar. Und dann war da noch ein Überraschungs-Duo, dem die Herzen in dieser von KG-Präsident Marco Esch geleiteten Sitzung zuflogen: Es waren „Knubbelefutz“ und „Schmalbedaach“. In Clownsmaske sangen sie kölsche Krätzjer. Ins selbe Horn stieß et Klimpermännche Thomas Cüpper. Glanzvoll präsentierten sich die Kölner Rheinveilchen und die Bergheimer Höppebeenche. Im von Marco Esch präsidierten Elferrat saß KG-Grün und Hoofe-Rot.

Ovationen schlugen Marita Köllner entgegen, als sie ihr Lied über die bösen Mädchen sang, die nach Mallorca fahren. Hervorragend kam auch Jürgen B. Hausmann (Beckers) mit seinem Vortrag an. „Wie jeht et? Et jeht. Et muss. Wohin jehste. Ich jeh nach dem Doktor. Et jeht nit mehr.“ Diese „Dialöge“ des früheren Latein, Griechisch- und Geschichtslehrers gingen ans Zwerchfell. Wicky Junggeburth, „Eimol Prinz zo sin“, erntete Zugaberufe für Karnevalsevergreens wie Kamelle us Kölle. Mit dem Sieglarer Dreigestirn sang er seine Hymne „Einmol Prinz zo sin“.

Solotrompeter Lutz Kniep beschloss den Nachmittag und Abend mit wunderbaren Klängen zum Mitsingen. KG-Literat und Ortsringvorsitzender Matthias Esch gehört zu seinem Fankreis – und das zu Recht.

10. Februar 2018: Rauschende Karnevalsparty des Ortsrings

Querbeat, #makestippefottsexyagain“, Achim Petry mit eigenen Songs und Hits seines Vaters Wolfgang Petry, „Wahnsinn – Hölle. Hölle, Hölle!“ – DSDS-Star Norman Langen, Gottfried Löhrs Rheinveilchen, das Sieglarer Dreigestirn mit Jan I. (Hausmann), Bauer Dirk (Wirz) und Jungfrau Uli (Meyer) – die Karnevalsparty des Ortsrings Sieglar in der Stadthalle am Karnevalssamstag, 10. Februar, war ein rauschendes Ereignis! Moderiert vom KG-Präsidenten Marco Esch, jeck beschallt von DJ Jürgen Zimmermann und der Kapelle Top Spin.

Moderator Marco Esch dankte besonders auch den Junggesellen aus Sieglar und weiteren ehrenamtlichen Helfern, darunter Monika Esch und ihre Cocktailbar-Damen. Auch Gaby Pfaender von den Jecke Lööre hatte eine tragende Rolle an diesem Abend.

Die Karnevalsparty des Ortsrings Troisdorf-Sieglar e.V. hat eine inzwischen zehnjährige Erfolgstradition. Sie wird auch am Karnevalssamstag 2019 wieder stattfinden.

12. Februar 2018: Rosenmontag 2018 – der höchste Sieglarer Fieerdach!

Unter anderem als Raupen und Sonnenblumen waren die Lööre beim Rosenmontagszug am 12. Februar in der Stadt unterwegs. Der höchste rheinische und damit auch Sieglarer Feiertag glänzte zu Zugbeginn sogar mit etwas Sonnenglanz, wenngleich es von der Temperatur her recht frisch blieb. Das Publikum am Zugweg machte sich mit kurzen und längeren Getränken warm.

Die 1. Große KG Sieglar war mit großer Fußtruppe und zwei Prunkwagen in Grün-Gold, Senatoren inklusive, unterwegs. Wenn es einen Kostümpreis bei diesem Zug gegeben hätte, die Löörer Pänz hätten ihn wohl erneut gewonnen. Sie waren als überlebensgroße Sonnenblumen unterwegs mit einem bestelzten und damit noch längeren Gärtner, der sie mit einer Harke hütete. Auch der Hoofe mit seiner Schneewittchen-Inszenierung und den 77 Hoofe-Zwergen präsentierte sich herausragend.

13. Februar: Prinz Jan I., Jungfrau Uli und Bauer Dirk – seit Aschermittwoch alles vorbei?

Am Veilchendienstagabend, 13. Februar, fand im Saal zur Küz eine wirklich sehr emotionale Entkleidungszeremonie des Sieglarer Dreigestirns um Jan I. (Hausmann), den früheren Bauern Dirk Wirz und die ehemalige Jungfrau Uli (Meyer) statt. Noch einmal sangen und tanzten sie für ihre Gäste und ihr Gefolge. Musikalischer Überraschungsgast dieses Abends war der Kölner Sänger und Gitarrist Fabian Kronbach mit Band. Der in der Domstadt vielbeachtete Musiker stammt aus Sieglar und begeisterte die Lööre.

Doch wie alles im Leben zu Ende geht, musste auch diese wunderbare Session der Los Bombelinos ihr Finale finden: Die Adjutanten legten Hand ans Ornat an. Zuerst die Kopfbedeckungen, dann die Oberteile. So kehrte das Dreigestirn 2018 aus einem Rausch der Gefühle in die Realität zurück. Viele der Anwesenden haben das bereits hinter sich und waren an diesem Abend ganz bei Jan, Dirk und Uli sowie den Adjutanten Olaf Meurer, Alexander Stein, Achim Siebeneichner, Jörg Robertz und Jens Ulb. KG-Präsident Marco Esch nahm mit Familie teil. Die 1. Große KG Sieglar war mit weiteren Mitgliedern und Ex-Tollität Roman Brück vertreten.

21. April 2018: Tommy Engel 2018 zum siebten Mal in der Küz

Zum siebten Mal empfing KG-Präsident Marco Esch am 21. April den vielleicht größten lebenden Kölner Sänger: Tommy Engel & Band. Das ist in Tommys Fall natürlich bezogen auf das künstlerische Niveau gemeint, das er gemeinsam mit seinen Mitmusikern, allen voran der virtuose Pianist Jürgen Fritz, verkörpert. 360 Zuschauer im ausverkauften Saal zur Küz – es war wie ein Treffen unter Freunden. Engel präsentiert bei seinen Auftritten nicht weniger als ein Lebenswerk. Der 1949 geborene Musiker stand 1959 erstmals vor dem Mikrophon. Er kennt die Wirkung jeder seiner Bewegungen, wenn er beispielsweise den Mikroständer leicht neigt oder sich nachdenklich auf den weißen Flügel von Jürgen Fritz aufstützt.

Tommy Engel ist voller Geschichte und Geschichten, die er in lupenreinem Kölsch erzählt. So klingt vieles weicher, als es vermutlich in der Realität seines bewegten Lebens gewesen ist, wenn er zum Beispiel über seinen Austritt bei den Bläck Fööss im November 1998 spricht. Oder über seine Herkunft als eins von zehn Kindern der Familie von Richard „Rickes“ Engel, Mitglied der Mundartgruppe De Vier Botze.

Herausragend wie immer ist das auch von erkennbarer gegenseitiger Sympathie getriebene Zusammenspiel der Band.

10. Mai 2018: die zehnte Vatertagstour

 52 Mitglieder der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar sind am Vatertag, 10. Mai. unter Führung ihres Präsidenten Marco Esch ze Fooss noh Kölle unterwegs gewesen. Die ganz Harten hatten sich von Kriegsdorf aus auf den Weg gemacht. Wettervorhersagen hatten die Lage im Vorfeld verdüstert. Der größte Teil der Vatertagstourer ist deshalb per Bus bis zur Düxer Brück gefahren, um von dort per pedes die kurze Marschroute bis zur Gaststätte „Em Hähnche“ zu absolvieren.

Toni Schmitz, Krätzchen-Sänger mit Quetsch, animinierte mit Kölner Traditionsliedern zum Mitsingen. Zehnders kölsche Tapas und Hausmannskost verwöhnten die Gaumen. Es war auch ein Termin orthopädischer Höhepunkte. KG-Mitglied Friedel Löhr brachte den Tennisarm eines prominenten Vereinsvertreters mit Akkupressur wieder in Form.

7. Juli 2018: Zwei neue Mitglieder eröffneten Tanz zur KG-Grillparty

17 Stunden hatte der Spießbraten gegart, den KG-Präsident Marco Esch am Samstag, 7. Juli, bei der Grillparty der 1. Großen KG im Garten von Ulrike und Uwe Schmidberger reichte. Strahlender Sonnenschein zauberte auch KG-Senatspräsident Matthias Esch ein Lächeln ins Gesicht.

Marco Esch begrüßte an diesem Abend unter Applaus zwei neue Mitglieder: Matthias Wagner und Rainer Topf. Beide eröffneten mit ihren Frauen Ute Wagner, Tochter von KG-Urgestein Willi Hinterkeuser, und Sabine Harmsen, den Tanz dieser Grillparty. Am frühen Abend hatte Rheinveilchen-Chef Friedel Löhr, Freund der Familie und der KG zugleich, eine Überraschung im Portfolio: „Uns Pänz vom Rhing“, Nachwuchs-Truppe der Rheinveilchen, gaben eine bezaubernde Vorstellung. Die Tochter von Ex-Tollität Roman Brück tanzte mit.

Als Natural Born Grillers präsentierten sich Monika und Marco Esch mit Sohn Jakob, Gaby Pfaender und Christian Winkler. Einfach lecker und angesichts des strahlenden Sonnenscheins auch eine heiße Angelegenheit. Dank der KG gebührt auch Ulrike und Uwe Schmidberger, die wie immer ihren wunderschönen Garten dafür zur Verfügung gestellt hatten. Die KG-Grillparty war auch ein Stelldichein der Tollitäten: Roman Brück, Holger Hürten, Leo Rodenkirchen und natürlich Garten-Gastgeber Uwe Schmidberger.

12., 13. und 14. Oktober 2018: Wiesn-Gaudi in Sieglar!

Freitag, 12. Oktober, bis Sonntag, 14. Oktober, standen in Sieglar erneut im Zeichen der blau-weißem bayerischen Raute. Die 1. Große Karnevalsgesellschaft Sieglar hatte zum Oktoberfest in den Saal zur Küz geladen. Stargäste dieser von KG-Präsident Marco Esch moderierten und von KG-Senatspräsident Matthias Esch organisierten Bayern-Festspiele waren die original Hofbräu-Kapelle Isarspatzen unter Leitung ihres Dirigenten Alois Altmann und Gottfried Löhrs Tanzkorps Rheinveilchen im Lederhosen-Look. Und natürlich die zünftig gewandeten Gäste selber.

Sieglar erlebte am Freitagabend einen gutgelaunten Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski, der zum Auftakt am Freitag, 12. Oktober, die Isarspatzen dirigierte. Am Samstag, 13. Oktober, stieg die bajuwarische Stimmung im Saal der Küz zu weiteren Höhepunkten. Krügeweise floss das Wiesn-Bier. Bejubelt wurden die Wettbewerbe im Bier-Humpen-Stemmen – auch Dirndln waren in diesem Jahr dabei – und die Sieglarer Meisterschaften im Baumstamm-Sägen. Auch nach dem Ende der musikalischen Darbietungen nahm die Euphorie der Anwesenden für geraume Zeit kein Ende.

Am Sonntag, 14. Oktober, folgte mit dem musikalischen Frühschoppen der Schlussakkord der Isarspatzen. Einige Teilnehmer setzten ihn am sonnenbestrahlten Sonntagnachmittag beim Pompe Jupp fort.

Ehrenamtliche Helfer der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar servierten Haxen und Hendl für die Gäste. Die Isarspatzen stellten einmal mehr unter Beweis, dass sie wirklich alles spielen können – vom traditionellen bayerischen Repertoire bis zu internationalen Stimmungskrachern und, Referenz an die rheinischen Gastgeber – auch hiesige Klassiker wie das Veedel-Lied. Danke dafür Seppi. „An Tagen wie diesen ...“ – Einweihte wissen, was damit gemeint ist.

Vorstand der 1. Großen Karnevalsgesellschaft Sieglar in der Session 2017/2018

Präsident und 1. Vorsitzender: Marco Esch

Ehrenpräsident: Christian Klein

2. Vorsitzender: Christian Winkler

1. Geschäftsführer: Fred Brodesser

2. Geschäftsführer: Uwe Prodöhl

1. Kassierer, Literat und Senatspräsident: Matthias Esch

Beisitzer: Uwe Schmidberger

Beisitzer: Christian Seigerschmidt

Pressesprecher: Carsten Seim

Standartenträger: Georg Reinke

Text und Fotos: Carsten Seim für die 1. Große Karnevalsgesellschaft Sieglar